Die Umstellung auf Dyneema Seile hat einige Vorteile:

  • dünnere Seile,
  • weniger Gewicht,
  • kleineres Packmaß,
  • größere Reichweite.

Doch wie jedes System muss auch dieses reichlich geübt werden, um im Ernstfall alle Handgriffe „im Schlaf“ zu können.

Wir haben uns daher entschieden vorerst eine kleine Gruppe damit zu beauftragen, das System zu checken, und anschließend die Ortsstelle mit den nötigen Infos zu versorgen.

Lettner Joachim, Stocker Oliver und Schwab Stefan haben das System schon vor einiger Zeit, im Zuge von Fortbildungen, erlernt. Jetzt, nach Anschaffung der neuen Seile und dem Zubehör, sind Fischbacher Andi II, Hutegger Hermann, Laszlo Patrick und Trinker Harti zur „Dyneema-Gruppe“ dazugestoßen. Am 17. April 2014 haben wir das Dyneema-System dann auf Herz und Nieren überprüft und noch kleine Änderungen vorgenommen (zB Ausrichtung der Karabiner). Unser Einsatzleiter Zettl Gerhard war als Supervisor mit dabei.

Dyneema Übung 24. April 2014

Gestern, am 24. April, traf sich die Dyneema-Gruppe erneut um das System am Fels zu testen. Ort des Geschehens war unser Übungsfelsen gegenüber der Wehrhofalm. Der ganze Aufbau dauerte nur wenige Minuten und das „Handling“ war wie erwartet. Das Dyneema-System hält was es verspricht! Zwar werden die Seile ziemlich schnell abgenützt, aber das sollte nix ausmachen – wir sind alle schon gespannt wie sie ausschauen werden, wenn wir heuer noch öfters damit üben. :)