Freitag, 12. Februar 2016
Uhrzeit: 14:30
Gebietsalarm für Ramsau, Schladming, Haus, Gröbming, Sölk

Grund: Es wurde ein Lawinenabgang ins Edelgrieß beobachtet. Die Augenzeugen konnten nicht mit Sicherheit sagen ob Personen beteiligt waren und verständigten daraufhin gleich die Bergrettung. Die erste Suche ergab keinen „Treffer“, somit wurde ein Gebietsalarm ausgelöst.

Insgesamt drei Hubschrauber brachten die Mannschaften der oben genannten Ortsstellen zum „Unfallort“, wo nochmals mit LVS und Recco der doch recht große Lawinenkegel abgesucht wurde. Als man trotzdem kein Signal erhielt begann man mit dem organsierten Sondieren. Rettungshunde wurde ebenfalls eingesetzt, doch weder das Sondieren brachte ein Ergebnis noch konnten die vierbeinigen Bergretter eine verschüttete Person erschnüffeln.

Um ca. 16 Uhr wurde der Einsatz beendet.

Fazit: Gott sei Dank kam niemand zu schaden. Doch man sieht eines ganz klar: wer ohne LVS unterwegs ist – und verschüttet wird – hat schlechte Karten. In den ersten 15 Minuten hat man laut Statistik die größte Überlebenschance. Und die kann nur gewehrleistet werden, wenn die Kameraden gleich vor Ort sind und jeder ein LVS dabei hat und dieses auch bedienen kann…

BRD-SCHLADMING-LUMPENBALL

Liebe Faschingsnarren und -innen,
morgen am 8.2. ist es soweit: die Bergrettung Schladming veranstaltet nun zum 50. (!) mal den Lumpenball.

Von 20 Uhr bis 21 Uhr ist der Eintritt Gratis, ab 21 Uhr nur 7,- (in Worten: Sieben Euro).

Der Lumpenball findet in der gemütlichen Hohenhaus Tenne statt. Für Musik sorgt DJ Maxi. Und Getränke? Eh klar, da bleibt kein Wunsch offen – wie schon die Jahre davor. Also holt eure verrücktesten Kostüme raus, schminkt euch was das Zeug hält, verkleidet euch wie es euch beliebt… Hauptsache ihr verwandelt die Nacht in ein noch nie dagewesenes Faschings-Spektaktel. Feiert mit uns das „halbe Jahrhundert“ Lumpenball…

Wir wünschen euch viel Spaß und lasst die „Fetzen“ fliegen!

hochwurzen-nacht

Top, wie die neuen Regelungen auf der Hochwurzen von den Skitourengehern eingehalten werden.

Ob bei Tag, oder wie heute bei Nacht. Der Skibetrieb wurde nirgends gestört und die Skitourengeher hatten so wies aussah ihren Spaß. Die neue Aufstiegsroute ist gut angenommen worden. Großer Vorteil: man muss nie die Piste queren, was gerade bei viel Betrieb nicht immer so „nett“ war.  Das die Piste gut präpariert war ist eh kein Geheimnis. :)

Also, von unserer Seite ein riesen Dankeschön an alle Tourengeher. Denke wir sprechen da auch im Namen der Planai- und Hochwurzenbahnen. Wenn das in Zukunft so weitergeht können wir sicher sein, dass das Angebot für alle in diesem Rahmen aufrecht bleibt und jeder – ob Skifahrer, Rodler oder Skitourengeher – gemeinsam und vor allem sicher ihren Sport ausüben können.

DANKE und viel Spaß noch auf der Hochwurzen.

 

Der Vollständigkeitshalber hier noch der Link zum Nachtrodeln mit aktuellen Informationen:
www.nachtrodeln.at

 

Foto: Planai- und Hochwurzenbahnen GmbH